Northern Lights Tour in Whitehorse, Yukon (in German)

| April 20, 2017 | 0 Comments

Hello, we are Daniel and Stella, two students from Germany. In the following few weeks we will travel across western Canada and share our experiences with you on this blog. Therefore we will upload short German posts about our adventure in different cities of the Yukon, Alberta and British Columbia.

Tour made possible courtesy of Northern Tales Travel (www.northerntales.ca)

Yukon – Whitehorse

Da wir während unseres Aufenthalts in Kanada sehr gerne die Nordlichter sehen wollten, entschieden wir uns dafür, für das erste Wochenende unserer Rundreise nach Whitehorse im Yukon zu fliegen. Dort haben wir dann Samstag- und Sonntagnacht bei einer Northern Light Watching Tour von Northern Tales teilgenommen. An beiden Abenden wurden wir um zwanzig nach zehn von einem Guide in unserer Hotellobby abgeholt, dann fuhren wir ungefähr eine halbe Stunde zu einem Aussichtspunkt außerhalb der Stadt, an dem die Nordlichter gut zu sehen sind, sofern sie in Erscheinung treten.
An dem Aussichtspunkt angekommen zeigte der Guide uns das Gelände, das aus einem großen, offenen Feld vor den Bergen, einer kleinen Hütte, einem Feuer zum Aufwärmen und Toilettenhäuschen bestand. Die Hütte wurde durch einen kleinen Holzofen gemütlich warm gehalten, es gab Snacks und warme Getränke und viele interessante kleine Details aus dem Yukon. Sie bestand aus einem Holzgerüst, das mit einem lichtdurchlässigen Tuch bespannt war, so dass sie auf Bildern komplett in einem hellen Orange erstrahlt.


Nachdem wir das Gelände kennen gelernt hatten, saßen wir mit unserem Guide und der anderen Tourteilnehmern am Lagerfeuer, rösteten Marshmallows und unterhielten uns. Dabei erfuhren wir viele wissenswerte Dinge über das Leben im Yukon und die Nordlichter. An unserem ersten Abend zeigten sich diese auch bald. Um viertel vor eins konnte man die ersten grünen Lichtstreife am Horizont entdecken. Innerhalb kurzer Zeit kamen sie immer näher und wurden immer deutlicher sichtbar, wie ein grünes Lichtband, das über den Himmel tänzelt. Der Guide gab hilfreiche Tipps zum Fotografieren der Nordlichter und machte nebenher selbst professionelle Bilder der Nordlichter, die für alle Teilnehmer der Tour zum freien Download zur Verfügung stehen.
Leider hatten wir am zweiten Abend nicht so viel Glück und konnten trotz eines klaren, wolkenlosen Himmels keine Nordlichter entdecken. Als klar wurde, dass wir an diesem Abend keine Aktivitäten mehr beobachten würden, beendeten wir die Tour um halb drei und wurden zurück zum Hotel gefahren.

Natürlich wollten wir tagsüber auch sehen, welche anderen Attraktionen Whitehorse zu bieten hat. Eine gute Möglichkeit, um ohne eigenes Auto oder Mietwagen rund um Whitehorse aktiv zu sein, sind die Who What Where Tours. Die Besitzerin Teena hilft einem dabei, auf Wunsch eigene Touren zusammen zu stellen und bietet unter anderem einen Fahrdienst zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten an. Am Sonntag hat sie uns für einen geringen Preis zum Yukon Wildlife Preserve gefahren und später an den den Takhini Hot Springs wieder abgeholt.

Im Yukon Wildlife Preserve haben Besucher die Möglichkeit, verschiedene arktische Tierarten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Man hat die Wahl, ob man alleine durch das Preserve wandern möchte, oder eine geführte Bustour mit einem erfahrenen Guide machen möchte. Wir entschieden uns für die Bustour, da wir gerne mehr Hintergrundwissen über das Wildlife Preserve und die dort lebenden Tiere haben wollten. Bei der fast zweistündigen Tour sahen wir unter anderem Caribou, Luchse und Polarfüchse.


Nach der Tour liefen wir ein kurzes Stück zu den nahgelegenen Takhini Hot Springs dort entspannten wir uns eine Weile im warmen Quellwasser, bevor Teena uns wieder abholte und nach Whitehorse zurück fuhr. Dort setzte sie uns bei ein paar Treppen ab, die auf einen Berg am Rande des Flughafens führen. Der Aufstieg ist zwar ein wenig anstrengend, aber dafür bietet sich einem nach einer kurzen Wanderung ein toller Ausblick über die Stadt.

Tags: , ,

Category: Budget Adventure Travel, Yukon Adventure

About the Author ()

Larkycanuck is the pseudonym for the spirited, spontaneous and zestful Canadian. The Blog is focused on showcasing budget adventure travels for working families. Larkycanuck has traveled to over 15 countries, 38 cities in 10 years. He has never quit a job to do this. He travels with his wife and on some trips with the house rabbit (Pepper).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *